DES LEBENS UNBILL ENTFLIEHEN

Mit einer filigranen, berührenden Interpretation von Peter Handkes Kali – eine Vorwintergeschichte durch Christian Heller, Claudia Jahn und Vincent Leittersdorf haben sich die Wintergäste 2020 am 9.Februar verabschiedet. Erneut fanden insgesamt wieder weit über 200 Zuhörer den Weg zu den Lesungen im Dreiländermuseum und in den Ackermannshof.

Am Sonntag, 9.Februar werden die Wintergäste erneut Station in Lörrach, dann in Basel machen, mit einem Text des ebenso umstrittenen wie begabten, eben erst mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Schriftstellers Peter Handke, dem lebenden Gegenstück zum ebenfalls hochbegabten, und mindestens so zwielichtigen Jean Cocteau. Wie Klaus Staeck es einmal treffend formuliert hat: „Der lebende Künstler stört“. Und da es auch hier, wie im gesamten Programm der Saison 2020 der Wintergäste, um Flucht aus der „unbilligen“ Realität geht, lassen wir uns nicht stören, sondern hören gebannt zu…

VORVERKAUF: Kulturhaus Bider&Tanner Online Direkt-Reservation oder Kauf im Ticketshop: Aeschenvorstadt 1, CH-4051 Basel Tel. +4161 206 99 96

David Foster Wallace’s 7NC Seven Night Caribbean Cruises – reported by PETER SCHRÖDER from below deck at Kunsthaus Baselland

Peter Schröders fulminante Vorstellung des 7 Night Caribbean Cruise Reports von David Foster Wallace: „Schrecklich Amüsant – aber in Zukunft ohne mich“ – hier auf dem Podium vor der Installation Christoph Oertlis im „Unterdeck“ der „M.S. Kunsthaus Baselland“ ( ( https://kunsthausbaselland.ch/ausstellungen/christoph-oertli ) Der Gang in die Unterwelt des Kunsthauses war nötig geworden, um Lärmimmissionen durch den Fussballmatch FC Basel – FC St.Gallen zu vermeiden. (Was die Organisatoren nicht voraussehen konnten, war der aussergewöhnlich tiefe Lärmpegel in der „Muttenzer Kurve“ des Stadions St.Jakob (wohl wegen der Niederlage der Heimmannschaft ). Umso mehr freuten sich die Wintergäste, dass bereits am Sonntagmorgen weit über 100 Besucher die erste Lesung in der Druckereihalle Ackermannshof besucht hatten, und dass zahlreiche Wintergäste-Aficionados aus der badischen Nachbarschaft den Weg in die St.Johann-Vorstadt fanden. Am Nachmittag schafften auch alt Regierungsrätin Barbara Schneider (BS) und Christian Haefliger den matchbedingt hindernisreichen Parcours aus der Stadt ins Kunsthaus des Nachbarkantons.

Es liest: PETER SCHRÖDER

Auf Schweizer Seite hat sich bisher lediglich die RIEHENER ZEITUNG zu den WINTERGÄSTEN 2020 geäussert, aber offenbar war man auch hier enthusiasmiert und delektiert.

26.01.2020 Zweimal eine wundervolle Lesung von Jean Cocteaus „Thomas der Schwindler“ durch den extra aus München angereisten Vincent Glander in Hochform, am Morgen vor rund 100 begeisterten Zuhörern im Lüschersaal der Alten Kanzlei in Riehen, am Nachmittag inmitten der aktuellen Ausstellung des Kunsthauses Baselland, wo sich die Aficionados der Literatur mit den Kunstinteressierten von den schon fast manieristischen malerischen Schilderungen von Kriegslandschaften und den Leiden der Kriegsverletzten, den sarkastischen Seitenhieben in allen Richtungen und den feinziselierten Charakterschilderungen Cocteaus in einem Augenblick verzaubern, im nächsten erschrecken liessen und sich im übernächsten dabei ertappten, Vergleiche der Figuren mit sich selbst, mit Lebenspartnern, Freunden, Arbeitskollegen anzustellen. Der „Hypnotiseur“ Cocteau hat es in diesem Text von 1923 verstanden, „Los Desastres de la Guerra“ von Goya, die wir als schwarzweisse Radierungen kennen, in sanfte Pastelltöne zu tauchen, und uns damit noch nachhaltiger zu schrecken. Und dass die zweite Lesung im Kunsthaus Baselland inmitten der grossformatigen Zeichnungen und der Rabatte mit ausgesuchten WEEDS der Künstlerin MARLENE MC CARTY stattfand, hat den paradoxen Verfremdungseffekt noch verstärkt. Auch hier Langanhaltender Applaus der wiederum gegen 80 Zuhörer.

Am Sonntag, 26.01.2020 gehen die Wintergäste 2020 in die dritte Runde, diesmal mit einem betörend verstörenden „Frontbericht“ Jean COCTEAUs aus dem Jahr 1923.

Es liest: VINCENT GLANDER

11:00 Lüschersaal, Alte Kanzlei, Riehen 16:30 Kunsthaus Baselland, Muttenz

Vorverkauf / Reservation: Kulturhaus Bider&Tanner, Aeschenvorstadt 2, CH-4051 Basel , Telefon +4161 296 99 96 oder direkt online über TICKETCORNER

Begeisterte Pressestimmen zu den fulminanten Auftritten vom Sonntag 19.Januar 2020 des durch Emilia Haag und Sibylle Mumenthaler verdoppelten „kunstseidenen Mädchens“ von IRMGARD KEUN im proppevollen Hebelsaal des Dreiländermuseums Lörrach und in der ebenso dicht besetzten Druckereihalle des Ackermannshof Basel:

Anne Mahro in der BADISCHEN ZEITUNG

und Adrian Steineck in der OBERBADISCHEN

Marion Schmidt-Kumke, die Dramaturgin und Realisatorin der Wintergäste wartet auch dieses Jahr mit einer Auswahl von Texten auf, die es in sich haben. Nie fehlt ein grosser thematischer Bogen, und diesmal geht es um Fluchten, um Absatzbewegungen aus einer Realität, welche als „unbillig“ empfunden wird. Ob diese Fluchten gelingen? Eine von vielen denkbaren Antworten hat schon die erste Produktion, die am Sonntag, 12.Januar 2020 in der Reithalle Wenkenhof, Riehen über die Bühne gegangen ist und 200 Besucher aus der ganzen Region begeistert hat:

YASMINA REZA: Glücklich die Glücklichen

mit Doris Wolters, Urs Bihler, Marie Jung und Mario Fuchs.

Der Kommentar von Annette MAHRO in der Badischen Zeitung: SEHENSWERTES SCHEITERN

Und hier der von Adrian Steineck in der Oberbadischen: JEDES PAAR EIN UNERGRÜNDLICHES RÄTSEL

im vollbesetzten Hebelsaal des Dreiländermuseums Lörrach und im ebenso vollen Druckereisaal des Ackermannshofs in Basel.

Der Kommentar von Annette Mahro in der BADISCHEN ZEITUNG : Wo Träume auf Wirklichkeit treffen… und derjenige von Adrian Steineck der OBERBADISCHEN: „eine erstaunlich moderne Frauenfigur“

Das Angebot der Wintergäste kann auch mit der KULTURLEGI genutzt werden:

https://www.kulturlegi.ch/beider-basel/angebote/angebot-waehlen/

Lust auf Literatur? Herzlich willkommen als Mitglied des Vereins Wintergäste!

Hier ist das Anmeldeformular zum Download, Ausfüllen und Einsenden: